133. Folge – Die Ankündigung des 8. Livestreams

Wein Soul-Faktor Euronen
2008 Riesling „Buntsandstein“
Hirschhorner Hof, Pfalz
10-20
2010 Riesling „Buntsandstein“
Hirschhorner Hof, Pfalz
10-20
2011 Riesling „Buntsandstein“
Hirschhorner Hof, Pfalz
10-20
Hier kann das 8. Livestreampaket bestellt werden:

Liebe Walinauten,

an dieser Stelle noch mal ein großes „Sorry“ für den verspäteten Beginn des 7. Livestreams und alle anderen damit verbundenen technischen Probleme. Das war „Murphy’s Law“ (es kam noch schlimmer) und ich hoffe, dass wir euch nicht zu sehr enttäuscht haben. Die Konsequenz daraus ist der überfällige Wechsel zu „Google Hangout“.

Künftig wird diese Art der digitalen Verkostung über diesen Anbieter gestreamt. Das heißt: werbefrei und sicherlich in besserer Bild- und Tonqualität als bisher. Einige von euch werden direkt am 8. Livestream teilnehmen können. Wie das funktioniert, das werde ich zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben.

Also vor dem Stream ist nach dem Stream. Ich bedanke mich für eure Geduld und Nachsicht. Als Bonbon kommt am 23. Oktober 2013 eines der großen Winzergenies zu Gast in den 8. Livestream.

Frank John ist ein profilierter Önologe und Winzer. Seine Bekanntheit erreichte er vor einigen Jahren durch seine konsequente Tätigkeit u.a. auf dem bekannten Pfälzer Weingut Reichsrat v. Buhl. Weiterhin ist er weltweit als gefragter Berater tätig.

Seit 2002 betreibt er mit seiner Frau Gerlinde das Weingut Hirschhorner Hof in Neustadt, Pfalz. Ganze 25.000 Flaschen füllen die beiden pro Jahrgang ab. Sie arbeiten biodynamisch, aber viel wichtiger extrem präzise und gekonnt. Ich durfte die kleine Trilogie vor kurzem genießen und war begeistert, soviel sei verraten. Diese phantastischen, glockenklaren Weine hat kaum jemand auf der Uhr.

Das Paket wird drei Rieslinge „Buntsandstein“ vom Hirschhorner Hof mit jeweils einer Flasche 0,75l aus den Jahrgängen 2008, 2010 und 2011 enthalten. Der Preis beträgt 49,50 € inklusive der gesetzlichen MwSt. und des Versands in Deutschland.

Schickt bei Interesse eine Mail mit euren Daten an: info@calistoga.eu

Wir freuen uns auf einen weiteren weinnahen und informativen Abend mit Euch.

Denkt dran: „Geteilter Wein ist doppelte Freude!“

In diesem Sinn mit herzlichen Grüßen,

Euer Hendrik und das WaL Team.

Dieser Beitrag wurde unter Weißwein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

33 Antworten zu 133. Folge – Die Ankündigung des 8. Livestreams

  1. Markus K. schreibt:

    Das mit dem 7. Weinstream ist doch kein Thema! Kann immer mal was „hängen“.
    Freu mich auf den kommenden Stream!

  2. Kay schreibt:

    Danke Hendrik für deinen Einsatz. Und schön konnte ich in meinem Kommentar das rüberbringen was ich erhofft habe, obwohl er manchmal vielleicht bisschen hart geschrieben war, aber wirklich gut gemeint. Ich schaue positiv dem 8.ten WAL Stream entgegen und als Riesling Fan(auch wegen dir😉 ) bin natürlich mit dabei.

  3. Rainer schreibt:

    Zu einem ähnlich günstigen Preis gab es den 2009er im Juli bei Wine in Black. Wer den Wein schon kennt und ihn mag kann bei WaL günstig nachtanken.[http://www.wine-in-black.de/product/hirschhorner-hof-buntsandstein-riesling-trocken-2009-485]
    Ich kenne den Wein nicht, überlege noch welchen Jahrgang ich mir mal zum Kennen lernen bestellen soll.
    08, 09, 10, 11 sind ja alle noch zu haben. Was sagen die Kenner? Allergisch bin ich gegen so was wie „Cremigkeit“, so ein fettes, öliges Gefühl im Mund und hinten im Hals gefällt mir nicht.

    • Hendrik Thoma schreibt:

      Hallo Rainer,
      bestell doch einfach bei „Wine in Black“ und frage die einfach.
      Viele Grüße, Hendrik

      • Rainer schreibt:

        Moin, Hendrik! Wie Du weißt funktioniert das bei denen so nicht. Die Angebote sind immer nur für kurze Zeit zum kleinen Preis zu haben. Schnelldreher eben. Die Frage nach der „Cremigkeit“ ergibt sich für mich aus folgender Beschreibung:
        „…eine salzige Mineralität, der Wein hat eine unfassbare Kraft und burgundische Fülle. Ein ganzes Jahr auf der Feinhefe und die Spontangärung sind hier die Schlüsselwörter.“
        Soweit ich weiß verursacht eben genau die beschriebene lange Lagerung auf der Feinhefe dieses fette, ölige Gefühl im Mund.
        Aufgrund Deines Angebots bin ich nochmals auf diesen Wein aufmerksam geworden, daher habe ich meine Frage auch hier beim aktuellen Anbieter gestellt.😉

  4. Markus Bommer schreibt:

    Frank und Gerlinde durfte ich persönlich kennen lernen. Und Hendrik hat absolut recht:
    Was diese 2 arbeitstüchtige und bodenständige Leute an Weinen abliefern, da muss man einfach den Hut ziehen. Ich finde den Hirschhornerhof Pinot Noir etwas vom Besten was es auf dem Deutschen Markt gibt. Biodynamisch, ucnfiltriert und spontan Vergärung…hohe Kunst der Weinmanufaktur….ich bin beim Livestream dabei…hoffe ich. Bestellen werde ich die Weine auf jeden Fall.

  5. Werner schreibt:

    Interessante Weine, aber LiveStream mitten unter der Woche – zumindest für mich keine Chance dabei zu sein, schade ;-( . Ich würde mich freuen wenn die Livestreams an Freitagen laufen würden, vielleicht geht es anderen die unter der Woche mit Arbeit beschäftigt sind auch so…

  6. Axel Finger schreibt:

    Bin sicher beim Stream dabeils Zuschauer, werde das Paket aber nicht bestellen.
    Riesling ist nicht so mein Thema. Dafür hab ich dieses Jahr für mich schon überdurchschnittlich viele davon im Glas gehabt. Sogar einige 2012er GGs.

    Freitag gehts nach Südfrankreich, Ich werde die 50€ dort in guten Wein anlegen😉

    Nein, es liegt nicht am letzten Stream!

    Gruß Axel

  7. Hardy schreibt:

    Pfälzer Riesling hab ich gern. UNd hier kommt aber auch gleich wieder Kritik. Ich denke ich würde gerne wieder an diesem Stream teilnehmen, aber leider werden es wahrscheinlich berufliche Verpflichtungen nicht erlauben. Warum muss sowas denn auch mitten in der Woche sein??? Ich denke den meisten Walinauten würde es Freitags auch besser passen.

  8. Rainer schreibt:

    Weil hier (immer) über Social Media gesprochen wird:
    [http://www.collegehumor.com/video/6611967/not-google-plus]
    Lustige Seite, gut gemacht, zeigt viel über das anstrengende Verhalten angestrengter Menschen, ist absolut NICHT lustig – ächzzz – wer hat danach noch Lust auf Witze?😉

    Mann, trotzdem – gut gemacht! :0)

  9. Frank schreibt:

    Von mir einfach mal ein Lob. Ich find’s super, dass nun die Idee, die schon lange immer wieder diskutiert wird, in die Tat umgesetzt wird. Einen Wein aus verschiedenen Jahrgängen zu verkosten finde ich sehr spannend! Freue mich auf den nächsten Livestream, der sicherlich von der technischen Seite besser wird, als der letzte. Denn die Kritik scheint angekommen und Hendrik hat sofort reagiert und den nächsten Livestream und längst geforderte Änderungen angekündigt. Für mich der richtige Weg. Bin gespannt!

  10. johann bauer schreibt:

    zunächst mal vielen dank an hendrik. ich verfolge schon lange fast jede sendung, echt klasse. ich lerne viel dabei.
    so und jetzt dachte ich mir, ich kann den ein oder anderen vorgestellten wein aus france während meines urlaubes in der bretagne kaufen und all abendlich zu meinem menue verkosten.
    aber keinen einzigsten konnte ich dort erwerben. jammerschade, so musste ich eher blind flasche für flasche kaufen, um dann am ende des urlaubs einen anständigen (bezahlbaren) weißwein zu finden.

    weiter so
    jb

    • Praterralle schreibt:

      Hallo Hendrik,
      leider konnte ich am letzten Stream nicht teilnehmen und mit dem nächsten schaut es auch eher schlecht aus. Da ich und die meisten meiner Freunde auch einer geregelten Arbeit nachgehen, schaut es einfach schlecht aus mit einer Weinparty an einem Mittwoch Abend. Unterstütze auch unbedingt die Meinung von Hardy und Werner, diese Verkostungen Freitags oder Samstags zu machen. Ich glaube auch nicht dass viele der „Walinauten“ Disogänger sind, die das ganze Wochenende nicht greifbar sind. Nur von einem Paket für 49,90 erwarte ich mir schon sehr, sehr interessante Rieslinge. Sicher ist Herr John ein gefragter Önologe, was aber nur zählt ist der Wein im Glas.

      • Rainer schreibt:

        @Praterralle, ergänzend von mir noch der „neidische“ Hinweis auf die von Hendrik auf Facebook gezeigten Weine die er selber trinkt aber nicht damit handelt. Er scheint es selbst gemerkt zu haben wie stark unterschiedlich die gefühlte Wertigkeit ist und streut ab und an Bierbilder ein. LOL.😉

      • Peer G. schreibt:

        Was seid ihr denn für Weicheier!
        Trinkt ihr nur am Wochende Wein, oder was?!?

      • Peer G. schreibt:

        Und im Übrigen gehe ich stark davon aus, dass Hendrik am Wochende was Besseres vorhat, als uns mit einem Livestream zu unterhalten…

      • Werner schreibt:

        @Peer G.: sei mal bitte vorsichtig mit Begriffen wie „Weicheier“, sonst kriegst du als Antwort vielleicht „Faulenzer“ – es gibt auch Leute die das Vergnügen haben die ganze Woche über zu arbeiten – und das nicht nur bis 17 Uhr, oder erst am WE von der Arbeitstour nach Hause kommen. Es sei dir gegönnt wenn du die Zeit hast an einem Mittwoch Abend live teilzunehmen, viele hier können das nicht… also erst denken dann Sprüche machen!

      • Peer G. schreibt:

        @Werner:
        Das hat für nichts mit Arbeitszeiten zu tun, allenfalls mit der Priorisierung seiner Interessen.

      • Rainer schreibt:

        Das beliebte, „ich schmecke was, was Du nicht schmeckst“ kann man doch unabhängig vom zeitsynchronen Weinkonsum immer noch spielen.😉 Ist es nicht entspannter erst einmal in Ruhe einen Wein zu probieren als die unbekannte Flasche zusammen mit anderen aufzureißen und dann über ganz frische und spontane Eindrücke zu berichten?

        Andererseits, wer ohnehin unentschlossen ist liest sich die Kommentare durch und entscheidet dann ob er später probieren möchte oder nicht. Ich muss auch manchmal ganz furchtbar dringend ALLES und JETZT haben – hi, hi, hi – meistens wird mir schnell klar, soooo dringend war es nun doch wieder nicht.😀

      • Werner schreibt:

        @Peer G.: dann wirst du wohl Freiberufler oder Selbständiger sein… es gibt aber auch viele die angestellt sind und es sich nicht aussuchen können wann sie denn gerne arbeiten würden und wann lieber Wein verkosten. Und auch nicht jeder der sein eigener Chef ist kann das so locker sehen…

        Den Spruch …“Das hat für nichts mit Arbeitszeiten zu tun, allenfalls mit der Priorisierung seiner Interessen.“…. können alle die nicht selbständig sind ja gerne mal ihrem Chef vorlegen, wenn mir ein Mitarbeiter damit käme wüsste ich die passende Antwort…

    • Praterralle schreibt:

      In der Bretagne einen vernünftigen Weißwein in den kleinen Weinläden zu finden, ist fast unmöglich. Einfach Cidre trinken oder Weine mitnehmen.

    • Peer G. schreibt:

      @johann Bauer:
      Das Problem kenne ich zu gut. Daher nehme ich mir schon seit Jahren in meine Urlaube nach Italien und Frankreich Weine aus meinem Keller von zuhause mit, auch meist welche aus der Region in die ich fahre! Sicher ist sicher. Und wer hat schon bei 7-14 Tagen Aufenthalt Lust auf den Such-, Probier-, und Auswahlstress?! Nicht zu erwähnen die vielen Enttäuschungen für den anspruchsvollen Gaumen…
      Daher mein Tipp an alle: nehmt Eure Favorites mit in den Urlaub (vorausgesetzt ihr reist mit dem Auto an) und genießt ohne Weinstress die Urlaubstage. Neues oder Bewährtes lässt sich dann auch noch vor Ort in der Gastronomie verkosten…

  11. Rainer schreibt:

    Die paar Mal die ich in der Bretagne war hab ich Wein im Hypermarché gekauft, war meistens ein Muscadet, der ging ganz gut zum Essen.

    • Praterralle schreibt:

      Salut Rainer,
      richtig gute Muscadet hab ich nicht gefunden. Aber trockene deutsche Rieslinge die bei meinen französischen Freunden sehr gut angekommen sind. Also Muscadet stinkt ganz schön ab gegenüber Riesling alemand. Passt extrem gut zu den Meeresschnecken und Moules. Karthaeuserhof ist immer besonders gut angekommen beim pecher a pied. Ca veut dire mit einer Gabel nach Muscheln suchen im Sand. Die Franzosen machen dies natürlich viel geschickter. Der Mann wühlt den Meeresboden mit dem Rechen auf und die Frau sammelt die Muscheln ein. Man geht mit dem Hammer auf die Austernfelder und klopft die wilden Austern los und jede Auster bei Meindl in Wien kann einen kreuzweise, denn hier ist das wahre Leben, die wahre wilde Auster. Sie schreit, isch will deutsche Riesling von die Mosel oder Franken. Man sollte auch den letzten Willen von Muscheln etc. respektieren und der heißt deutscher Riesling.

      • Rainer schreibt:

        Hi, Praterralle, ja, erinnere mich, hattest Du so ähnlich schon berichtet. Bei mir ist es schon länger her, dass ich dort war, die Sehenswürdigkeiten des Landes bewundert habe, vor allem hatte mich die Südküste Côte de Granit Rose (Rosengranit-Küste) beeindruckt, unglaublich malerisch, teilweise an japanische Tuschezeichnungen erinnernde Formationen.

  12. Praterralle schreibt:

    @Peer G. Was heißt hier Weicheier?Es gibt Leute, die haben gewisse beufliche Verpflichtungen. Soll heißen, die haben auch eben am Abend in der Woche Termine. Und drei Flaschen trinke ich nicht alleine vor dem Computer, denn die meisten meiner Freunde können einfach nicht in der Woche Weinparty machen. Außerdem mag ich diese Art von Weinen am liebsten frisch geöffnet. Weißweine, die ein paar Tage offen sind, verlieren unheimlich. Und was soll bitte schön besser sein am Wochenende, als Walinauten zu unterhalten? Als Selbstständiger hat man eben flexible Arbeitszeiten.

    • Rainer schreibt:

      „Und was soll bitte schön besser sein am Wochenende, als Walinauten zu unterhalten?“

      Wer ein wenig Interaktivität sucht könnte auch mit Anna plaudern,
      [http://www.youtube.com/watch?v=jmce8nOE2m8]

  13. hendrikthoma schreibt:

    Hallo Zusammen,

    Zu der Kritik: „Warum kommt der Stream ausgerechnet am Mittwoch?“
    Der Stream wird im Nachgang online sein und man kann ihn auch am Wochenende, oder zu jeder gewünschten Zeit, auf dieser Seite nachverfolgen. Frank John ist ein gefragter Mann und das ist der einzige Tag an dem er verfügbar ist.
    Von daher bitte ich um Nachsicht und gleichzeitig um Einsicht.
    Vielen Dank, Euer Hendrik

    • Werner schreibt:

      Wenn Mittwoch nicht die Regel wird, dann ist das kein Problem Hendrik. Man kann die Weine auch ohne Livestream verkosten und wenn der Gast anderweitig nicht verfügbar ist dann kann man nichts daran ändern. Aber Sinn und Zweck von Live statt Konserve war ja wohl eigentlich dass möglichst viele gemeinsam zur gleichen Zeit dabei sind, und auch ihre Eindrücke kommentieren und Meinungen austauschen.

      • hendrikthoma schreibt:

        Hallo Werner, bin d’accord. Diese Weine kann man auch lediglich verkosten und drei Tage offen im Kühlschrank aufbewahren. Werden nur besser. Liebe Grüße, Hendrik

      • Peer G. schreibt:

        Ganz genau. In dieser Qualitätsliga zeigt sich die wahre Vollkommenheit sogar erst mit mehrtägigem Sauerstoffkontakt.., die Rieslinge werden im Mundgefühl dann herrlich weich und rund, alle Komponenten scheinen in Harmonie. Da kommst du auch noch hin, Prateralle!
        Komme übrigens gerade von meiner Mittwochs- Weinrunde und muss um 6h wieder raus. Alles eine Frage der Disziplin (an alle Weicheier!).

  14. Simon Baumann schreibt:

    Hallo Henrik,
    vielen Dank für die Livestreams. Bei welcher Temperatur sollten wir die Rieslinge bereit halten für den 23.?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s